S04E13 – Serien für Vielgucker Rainer: “Fleabag”, “Die Brücke”, “The Expanse” und “Greyzone”

Rainer kennt sehr viele Serien – braucht aber mal was Neues. Und deswegen hat er sich an die Seriensprechstunde gewandt. Unsere Serientipps für ihn: “Fleabag”, “Die Brücke”, “The Expanse” und “Greyzone”.

Marcos Serientipps:
“The Expanse”: SciFi Epos im 24. Jahrhundert – episch, realistisch und eindrucksvoll.
läuft bei: Amazon
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=5dkXNhJ-F-c

“Fleabag”: Großartige Serie von und mit Phoebe Waller-Bridge
läuft bei: Amazon
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=FhZHv2id6Sk
In der Folge S02E05 haben wir die Serie schon einmal vorgestellt.
Sonstiges: Ulrike hat in ihrer Serienkolumne bei DWDL.de eine kleine Lobhudelei über “Fleabag” geschrieben, nachdem sie die 2. Staffel gesehen hat.

Ulrikes Serientipps:
“Die Brücke”: Dänisch-schwedische Krimiserie mit einer ganz besonderen Ermittlerin: Saga Norén.
läuft bei: alle 4 Staffeln bei Netflix, Amazon oder Maxdome.
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=9FAgICLgoeo
In der Folge S02E12 kam die Serie schon einmal vor.

“Greyzone”: Dänisch-schwedischer Thriller über einen geplanten Terroranschlag, im Mittelpunkt steht eine Software-Entwicklerin, die in die Fängen der Terroristen gerät.
läuft bei: Alle Folgen in der ZDF-Mediathek (noch bis Ende April 2020) und bei Amazon, iTunes, Maxdome.
Trailer: https://www.zdf.de/serien/greyzone/trailer-248.html

Hier könnt Ihr der “Seriensprechstunde” auf Twitter folgen: @seriensprechstd
Und hier könnt Ihr Ulrike folgen: @FrauClodette
Marco findet Ihr hier: @themaastrix

Wir freuen uns über eine finanzielle Unterstützung. 🙂  Wer das machen möchte – das geht über unser Profil bei Steady:
https://steadyhq.com/de/seriensprechstunde

 

4 Antworten auf „S04E13 – Serien für Vielgucker Rainer: “Fleabag”, “Die Brücke”, “The Expanse” und “Greyzone”“

  1. Hallo Ihr beiden,

    Tolle Folge, nach der zweiten Nennung von Fleabag habt Ihr mich jetzt doch angefixt.
    Wenn ich neue Seiten suche oder eine alte Empfehlung von Euch suche, stöbere ich gerne in alten Beratungen. Deswegen würde ich mich freuen, wenn Ihr Kapitelmarken in den Sendungen einbauen könntet – zumindest die vier empfohlene Serien.
    Gruß, Marco

    1. Hej Marco,
      soso, dann brauchte es also für Dich zweimal “Fleabag” um angefixt zu werden? Sehr interessant! Dann sollten wir Serien, die uns besonders am Herzen liegen, künftig immer mindestens zweimal empfehlen. 😉
      Wie schön, dass Du in alten Folgen stöberst, genau so dachten wir uns das, als wir uns den Podcast überlegt haben.
      Danke für Deinen Hinweis mit den Kapitelmarken! Wir haben da ganz zu Beginn drüber gesprochen, aber unsere Software konnte das damals nicht. Dann haben wir es aus den Augen verloren. Mittlerweile müsste die Software das leisten können. Wir werden uns das mal anschauen. Danke fürs Anstoßen!
      Liebe Grüße
      Ulrike

  2. Liebe Ulrike,
    die “psychosoziale Herausforderung” von Saga Norén ist das Asperger-Syndrom (und damit nicht mit der bipolaren Störung in Homeland gleichzusetzen). Das ist eine Form des Autismus, die vor allem durch Beeinträchtigungen in der sozialen Interaktion gekennzeichnet ist (https://autismus-kultur.de/autismus/asperger.html). Das Asperger-Syndrom ist erst seit den 90er bekannt. Daher gibt es erst seit ca. 10 Jahren entsprechende fiktionale Figuren, wodurch es jetzt als Trend erscheinen mag.
    Tatsächlich mochte auch ich an der Brücke sehr, dass es nicht als Krankheit und Problem dargestellt wurde, sondern als Wesensspielart der Natur, mit der alle Beteiligten umgehen müssen. Für mich als Zuschauerin oder Leserin (>> Graeme Simsion oder in der Anlage der Figuren bei Frederik Backman) ist es zum Teil richtig “herzerfrischend” durch die Augen des Aspergers einen Spiegel meines eigenen sozialen Verhaltens vorgehalten zu bekommen. Das ist für mich oftmals spannender als die eigentliche Handlung. Daher auch von mir eine uneingeschränkte Empfehlung für Saga und Die Brücke.

    1. Liebe Danielle,

      danke für Deinen Kommentar! Ich bin durchaus mit dem Asperger-Syndrom vertraut. Da aber in der Serie nicht ein einziges Mal das Wort “Asperger” fällt und ich keine Expertin oder Betroffene in dem Bereich bin, halte ich mich mit einer Kategorie oder gar Diagnose zurück. Sondern habe nur fasziniert diese besondere Figur beobachtet. Ich hatte Marco – er ist es, der den Vergleich zu “Homeland” zieht – auch nicht so verstanden, dass er die psychischen Besonderheiten bzw. Störungen beider Hauptfiguren gleichsetzt, sondern dass er Ähnlichkeiten in der Darstellung gewisser Verhaltensweisen beim Ermitteln gesehen hat.

      Liebe Grüße!
      Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.